News Porsche AG

News Porsche AG

Nachwuchsfußballer trainiert mit RBL-Kapitän Der Traum vom Profifußball

Leipzig . Ein besonderer Tag für den siebenjährigen Jannis Altinok: Im Rahmen der Porsche Jugendförderung „Turbo für Talente” traf der RBL-Nachwuchskicker Willi Orban – den Kapitän des Bundesligisten RB Leipzig. Jannis absolvierte mit seinem Vorbild eine spezielle Trainingseinheit und erhielt zudem abseits des Platzes Tipps und Einsichten in das Leben eines Fußballprofis.

Mit dem Projekt „Vorbilder im Verein“ will der Sportwagenhersteller Porsche gemeinsam mit seinem Partner RB Leipzig Talente und Profis zusammenzubringen, um den Nachwuchs aktiv zu fördern.

Für Jannis Altinok, der im vergangenen Sommer vom TSV Lindenthal in das U8-Nachwuchsteam der Leipziger Bullen wechselte, war die Begegnung mit seinem großen Vorbild ein ganz besonderes Erlebnis. In verschiedenen Übungen auf dem Trainingsplatz der Profis gab Willi Orban dem Nachwuchskicker nützliche Tipps für die perfekte Schusstechnik, die richtige Ballannahme und optimale Laufwege.
Im Anschluss erzählte der ehemalige U21-Nationalspieler von seiner eigenen Zeit als Jugendspieler sowie den Erfahrungen als Profifußballer und stellte sich den vielen Fragen des neugierigen Nachwuchstalents.

„Ich finde es sehr wichtig, dass man Jugendspielern wie Jannis bereits in diesem frühen Alter die Freude am Sport aufzeigt und sie mit Einblicken in die Welt des Profifußballs motiviert. Eine solche Art von Jugendförderung war auch für mich als junger Sportler sehr wichtig. Natürlich soll es für die Kinder aber vor allem um den Spaß am Kicken gehen – denn das ist das Entscheidende, um dann auch erfolgreich zu sein“, sagt Willi Orban, der seit Sommer 2015 für RB Leipzig spielt und mit seinem Verein in der vergangenen Saison den Sprung in die Champions League schaffte.

Unter dem Motto „Turbo für Talente“ fördert Porsche Kinder und Jugendliche an seinen Standorten Stuttgart und Leipzig in den Sportarten Basketball, Eishockey, Fußball und Tennis in ihrer sportlichen, schulischen und sozialen Entwicklung. Seit 2014 unterstützt Porsche gemeinsam mit RB Leipzig die Jugendarbeit in Leipzig durch verschiedene Projekte. Dazu gehören unter anderem die Beteiligung an der RBL-Kaderschmiede, die Porsche Coaching-Bank zu Heimspielen in der Red Bull Arena oder das jährliche Stadtteilturnier „Leipziger Viertelfinale“.
„Der Teamgedanke und die Leistungsförderung sind auch im Automobilbau wichtige Erfolgsfaktoren. Mit dem „Leipziger Viertelfinale“ haben RB Leipzig und Porsche eine gute und nachhaltige Plattform geschaffen, diese Werte zu vermitteln. Daher lade ich alle sportbegeisterten Nachwuchsfußballer herzlich ein, sich ab jetzt für die vierte Auflage des Turniers anzumelden“, sagt Gerd Rupp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Porsche Leipzig GmbH.

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche in den Altersklassen U11 und U14. Dabei können die Mannschaften sich selbst formieren. Die Gewinner erwartet unter anderem ein Erlebnistag bei Porsche. Gastgebervereine der Vorrunden sind in diesem Jahr KSC 1864 Leipzig, SG Taucha 99, SSV Markranstädt und SV Lipsia 93. Mit Willi Orban (Nord), Bernardo (Ost), Péter Gulácsi (Süd) und Kevin Kampl (West) übernehmen dabei wieder vier RBL-Profis die Patenschaft für jeweils ein Stadtviertel. 2017 erreichte das Turnier mit mehr als 1.000 Teilnehmern eine neue Rekordbeteiligung. Weitere Informationen finden Sie auf www.leipziger-viertelfinale.de und unter www.turbofuertalente.de.

09.02.2018

Porsche Zentrum Basel

Nef Sportwagen AG
Florenz-Strasse 1B
CH-4142 Münchenstein

Telefon: +41 (0) 58 5 911 911
Telefax: +41 (0) 58 5 911 912
Email: info@porsche-basel.ch